Liebe-mich!

Mich! Mich! Mich!

Könnte das nicht jede Frau lauthals rausbrüllen, wenn der Alltagstrott einkehrt? Wir fragen uns, was machen wir falsch? Er sagt nichts mehr, wenn wir uns fein machen, er registriert es nicht, wenn wir ein neues Parfum auflegen. Wenn wir alleine sind, werden keine Nettigkeiten mehr ausgetauscht. Die sehnsüchtigen Blicke, die sich nichts mehr wünschen, als einfach in den Arm genommen zu werden. Es zieht einen doch runter, wenn man sich seiner Position nicht mehr sicher ist. Also mich schon. Ich möchte nicht nur Kumpel sein… Nein, ich möchte die Schlampe, die Liebhaberin, das Kind, die Mutter, die Sünderin und die Heilige sein…… Halte mich. Liebe mich. Zeige es. Sage es.

Ich werde es Dir danken.

Hinterlasse einen Kommentar

Ich-habe-geträumt

Es war einer der schlimmsten Nächte seit langem. Gestern abend habe ich den Uschi Obermaier Film geschaut. Da ging es sehr heftig und freizügig zu. Guter Film, hat mir gefallen! Die Träume, die daraus resultierten, leider nicht.

Ich träumte, ich wäre schwanger und wollte abtreiben. Dazu bekam ich vom Arzt eine Tablette zum Schlucken, eine Pille die an einer Sicherheitsnadel befestigt war – zum "unten" Einführen und ganz viel Watte, die ich ebenfalls einführen mußte. Doch jedes mal, wenn ich mich in irgendeiner Toilette eingesperrt habe um "es" zu tun, wurde ich durch ein Klopfen an der Tür gestoppt. Grauenvoll! Ich wurde einige male wach und dachte nur "puh, es war nur ein Traum". Das Schreckliche daran war nur, daß ich bei jedem wieder eingschlafen die gleiche Situation geträumt habe!

Ich bin gerädert. Daß ich mich an diesen Traum so genau erinnern kann, daß ich das Gefühl habe, ihn fünf oder sechs mal in einer Nacht geträumt zu haben, macht mich fertig! Woran liegt es, daß man manchmal die Träume mit in die Realität nimmt? Daß man unter Tränen aufwacht und der Traum einen den ganzen Tag beschäftigt? In der Hoffnung, heute Nacht besser zu schlafen, lasse ich den Tag auf mich zu kommen und werde sehen, was er bringt.

15 Kommentare

Mackersprüche

Mein Macker und ich liegen abends im Bett und quatschen noch ne Runde. Da meinte er, daß Kiffen bei Männern wohl zu Zeugungsunfähigkeit führt. Hm, dann kann ich mir die Spirale doch wohl sparen, erwiederte ich. Nee, sagt er, wenn meine Schwimmer kommen, sehen sie an dem leuchtenden Kupferdraht die Aufschrift "Coffeeshop"! Lachanfall

2 Kommentare

Ich-möchte-lachen!

Ok, jetzt möchte ich Eure Version hören von:

Kommt ein Mann zum Arzt……

Na los, haut rein! Lachanfall

23 Kommentare

Kollegen,-die-die-Welt-nicht-braucht

Was macht man mit Kollegen, die:

-ständig krank sind

-permanent zu spät kommen

-nur ans Saufen denken

-die Mittagspause schön auf 2 Stunden strecken

-gerade erst die Probezeit überstanden hat

-keine Ahnung haben von dem, wofür sie eingestellt wurden

Was? Der richtige Weg wäre doch:

1. Ein persönliches Gespräch

2. Bei Wiederholung eine mündliche Abmahnung

3. Bei nochmaliger Wiederholung eine schriftliche Abmahnung

4. Kündigung!!!

Wie seht Ihr das? Sowas geht mir immer verdammt nach. Vor allem, wenn mal sich selbst seiner Verantwortung im Job absolut bewußt ist und dies auch sehr gut meistert.

4 Kommentare

Nynphomanisch-veranlagt?

Eigentlich sind es die Männer, die "immer" können und wollen. Was passiert aber, wenn eine Frau "muschigesteuert" ist? Ihren Partner schier zum Verkehr "zwingen" muß? Gibt es sowas überhaupt? Ist das normal oder lediglich der Traum eines jeden Mannes?  😉 Ja, es gibt sowas. Meine Sexualität lebe ich sehr gerne mit meinem Partner aus, auch wenn die Zeit ab und an knapp ist. Und wenn er nicht da ist, lebe ich sie alleine aus. Mit meiner Phantasie, mit meinen Spielzeugen und/oder einem mich ansprechenden Porno-Film. Natürlich ist das kein Ersatz, aber umso mehr freue ich mich auf die Extase, in die ER mich bringt und wir gemeinsam in unserer Lust und Leidenschaft verschmelzen…

5 Kommentare

Eine-kleine-Auszeit

Eine kleine Auszeit war notwendig. Einige Gedanken mußten aufgeräumt werden, jetzt kann es wieder los gehen. Nach wie vor geht es hier um meine Gefühle und meine Meinung. Die Abgründe der Frauen sind tief. Sehr tief. Ihr werdet meine Worte verstehen. Irgendwann.

1 Kommentar

Was-willst-Du?

Mag sein, dass ich da in einem Gefühlschaos schreibe. Fakt ist, es muss raus. Fakt ist, dass ich Dich liebe. Fakt ist, dass Du es immer wieder schaffst, mich maßlos zu enttäuschen und ich das schlucke und diese Kämpfe mit mir austrage. Wann hast Du mir zum letzten mal gesagt, dass Du mich liebst? Wann hast Du mir das letzte mal gesagt, dass ich Dir fehle oder Du mich vermisst? Wann hast Du das letzte mal gesagt, dass Du mich schön findest? Wann hast Du mich das letzte mal wirklich begehrt? Wann hast Du in letzter Zeit Gefühle EHRLICH gezeigt? Gerne hätte ich Dich gestern oder heute in den Arm genommen. Gerne hätte ich Dich nach meiner "Tour'" in meinem Bett vorgefunden. Gerne hätte ich mich an Dich gekuschelt und gedacht "Kerl, ich liebe Dich!". Enttäuschungen Deinerseits sind an der Tagesordnung! Habe ich das verdient? Gebe ich Dir nicht das Gefühl, Dich zu lieben und zu vergöttern? Ja, ich mache einen auf cool. Nicht weil ich es bin, eher mehr um zu sehen, ob Du Deinen Gefühlen freien Lauf gibst. Leider habe ich da immer Pech. Ballerspiele sind wichtiger. Andere Pläne sind wichtiger. Nein, Du enttäuscht nicht nur mich. Auch mein Umfeld. Versprechen werden nicht eingehalten, mit einem "ups, hab ich ganz vergessen" ist es für Dich getan. Du bist nach vielem (dir gegenüber) ungerechtem Hin und Her akzeptiert worden. Zu Recht? Das ist hier die Frage. Wie kann man andere achten, wenn man sich selbst nicht achtet und so gleichgültig durchs Leben geht? Ich bin enttäuscht. Enttäuscht von einem Menschen, der nur für sich alleine lebt und sich die Rosinen rauspickt, wann ER sie braucht. Du bist jetzt sauer? Ist mir egal!  Ich bin verzweifelt, mein Körper ist nicht mehr so, wie DU ihn kennengelernt hast. Die Frau sieht toll aus, die andere gut, die nächste auch…. WAS IST MIT MIR??? Mein Schluchzen kannst Du jetzt nicht hören. Das ist auch gut so. Ich kann nicht mehr. Ich habe das Gefühl in einen Krieg zu kämpfen, den ich schon lange verloren habe. DEIN EGOISMUS! Meine Kraft benötige ich für andere Dinge. Ich brauche jemanden, der mir hilft, micht unterstützt. Mental. Ich bin nicht käuflich. Weder mit Klamotten, Schmuck oder technischem Krimskrams. Das bedeutet mir nichts. Ich mag nicht mehr weiterschreiben, habe keine Kraft mehr….

 

1 Kommentar

Wißt-Ihr-endlich,-was-Ihr-wollt?

Was soll ich den nun machen? Vertrieb zu Euren Konditionen? Einkauf zu meinen Konditionen? Soft Targets? Provision? Termine? Wenn ich das Wort "Termin" schon höre, könnte ich kotzen! Pah! Was wißt Ihr schon von Terminen!!! Wann bekommt mein Kollege sein Zwischenzeugnis? Wann bekommt mein Kollege seinen vor einem Jahr versprochenen leitenden Posten? Wann bekomme ich endlich meine Vertragsänderung, die seit Monaten ansteht? Wieso lassen wir uns immer wieder auf die Machenschaften der Geschäftsführung und Gesellschafter ein? Müssen wir in permanenter Angst leben unseren Job zu verlieren? Das ich nicht lache! Ich habe schon einiges bewältigt, da werde ich Euch noch locker wegstecken! Wer dann meinen Job macht? Wer sich noch damit auskennt? Niemand!! Und es ist mir scheissegal! Bisher habe ich immer einen kollgialen Abgang gemacht, aber dieses Mal (wenn es denn soweit kommt), läuft der Hase anders! Was für eine unverschämte, egoistische, materielle und hinterfotzige Art ist das? Arme Geschäftsführer dieser Welt, die doch nur Marionetten sind und aus keinerlei Lebenserfahrung schöpfen können! Wir sind die, die es ausbaden, weil IHR keine Ahnung vom Leben habt! Kokst Euch ruhig zu! Dieses Dreckszeug hilft Euch auch nicht weiter. Achtet das Tun Eurer Mitarbeiter! Die sind es, die dafür sorgen, dass auch IHR beim Bäcker frische Brötchen kaufen könnt!!! Fickt Euch!

5 Kommentare

Emanzipation

Was machen Emanzen aus? Bin ich eine? Ich stehe mit beiden Beinen fest auf dem Boden, habe einen guten Job. Mein Alltag besteht rund um die Uhr aus Verantwortung. Es gibt viele Männer, die mir nicht die Stirn bieten können. Es gibt auch viele, die das mir gegenüber direkt zugeben. Das macht mich stolz. Vielleicht auch ein wenig eingebildet. Aber zurecht. Im ersten Moment mache ich einen sehr selbstbewußten Eindruck. Im ersten Moment. Jeder, der mich kennt weiß, dass ich mir nichts mehr wünsche, als manche Entscheidungen abgenommen zu bekommen. Selbst wenn es so was banales wie "was soll ich heute kochen" ist. Es macht mich müde über solche Dinge nachzudenken. Ist das eine Schwäche? Wenn es eine ist, zeige ich sie gerne. Es ist schwer, finde ich, einen Partner zu finden oder zu haben, der es auf Dauer mit mir aushält. Ich erwarte sehr viel. Ja, meine Erwartungen müssen über dem stehen, was ich alltäglich zu leisten und zu entscheiden habe. Oder bin ich einfach nur eine "starke" Frau, die einen noch stärkeren Mann braucht? Man sagt ja, dass hinter jedem starken Mann eine noch stärkere Frau steht. Ja, ich denke, auch hier kann ich mich dazu zählen. Mein Mann ist stark. Anderen gegenüber. So wie ich. Selbstsicher nach außen, verletzbar nach innen. Dennoch kennt man sich mittlerweile so gut, dass man genau spürt, wie man in schwierigen Situationen miteinander umgehen muss. Ich weiss noch, wie unsicher ich war, als ER zum ersten mal vor mir geheult hat. Ich konnte damit nicht umgehen. Ich war geschockt, hilflos. Mir scheint, ich war hilfloser als er in diesem Moment. Ich denke, er hat es gemerkt. Er hat mir geholfen, indem er einfach sagte: Bitte umarme mich, Schatz! Und da wußte ich: Egal, wie stark oder emanzipiert ich bin, ER schafft es, mich mit einfachen Sätzen empor zu heben und mich zu lieben, wie ich bin!

14 Kommentare